previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

UnternEhmer nutzen Lockdown
für Neubau von Laden und Bistro

Einzelhändler Michael Strobel: Das Geschäft läuft nur, wenn auch Gastro- und Tourismusbranche öffnen – Pressemitteilung Februar 2021

Unweit des Haupteingangs zum Rostocker Hof, wo sich rechterhand im Giebelhaus ehemals ein Store von Marc O’Polo befand, sind seit Wochen die Handwerker am Wirken. Der Chef des Center-Cafés „Milano“ Gabriele Coccato hat begonnen, seinen Traum von einem zusätzlichen Eisbistro mit 55 Plätzen im Haus und 150 Plätzen auf der Terrasse zu verwirklichen. „Ich möchte noch mehr Gäste mit italienischen Eisspezialitäten verwöhnen und werde das Angebot auf der Karte um einige Leckereien erweitern“, sagt der Rostocker Unternehmer. Für Anfang Mai plant Gabriele Coccato die Eröffnung.

Optimistisch schaut auch Einzelhändler Michael Strobel in die Zukunft und investiert in den Standort Rostocker Hof. „Ich fühle mich in der Ladenpassage mitten im Zentrum der Hansestadt gut aufgehoben und plane die nächsten 20 Jahre hier meine Geschäfte mit modischen Textilien für Damen und Herren fortzusetzen“, sagt Strobel. Für seinen Marc O’Polo-Store fand der 57-Jährige ein neues Ladengeschäft direkt gegenüber vom „Tommy Hilfiger“ im Innenbereich der Galerie. Neben diesen beiden Markenstores betreibt die Strobelbaltic GmbH zwei weitere Läden in Warnemünde und in Timmendorfer Strand (Schleswig-Holstein).  

Die Lockdown-Krise geht an dem gestandenen Unternehmer nicht spurlos vorbei. Das Online-Geschäft kann den Verlust nicht auffangen, so dass sich 30 seiner 35 Mitarbeiter derzeit in Kurzarbeit befinden. Um den finanziellen Verlust für die Beschäftigten ein wenig zu mildern, hat das Unternehmen das Kurzarbeitergeld auf 88 Prozent aufgestockt. Michael Strobel jammert nicht und schaut lieber nach vorn, sucht nach Möglichkeiten, das Beste aus der Situation zu machen. „Die Diskussionen, die derzeit überall geführt werden, sind mir oft zu einseitig und auf einzelne Branchen beschränkt. Meine Existenz als Einzelhändler in Rostock funktioniert doch nur, wenn auch der Gastro-Bereich und der Tourismus in der Region wieder in Gang kommen“, sagt Michael Strobel. Wer komme schon in die Rostocker Innenstadt, wenn er nicht einmal einen Kaffee in Ruhe genießen kann und Toiletten geschlossen sind? Es brauche sehr durchdachte Strategien aus dem Lockdown und vor allem ein gutes Miteinander. In Mecklenburg-Vorpommern mache der Einzelhandelsverband einen guten Job, lobt Strobel. Im Rostocker Hof werde ebenfalls langfristig gedacht. Die Idee, Platz für ein Eisbistro zu schaffen, sei über mehrere Jahre gereift. „Wir alle wissen, dass die Geschäfte ohne das gastronomische Angebot leerer sind.“

Den neu gestalteten Marc O’Polo in der Ladenpassage will Strobel am 25. März eröffnen. Modern, großzügig, heller gestaltet und mit einem ansprechenden Angebot für Frauen und Herren. „Es wird ein Geschäft für die ganze Familie. Marc O’Polo steht für klassische und städtische Modelinien. Nach unseren Erfahrungen lassen sich besonders die Herren gern von ihren Frauen beraten.“

 

 

Werbegemeinschaft Galerie Rostocker Hof GbR
Schwaansche Straße 6a
18055 Rostock