previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

Apothekerin mit einem der ersten Bürgertestzentren in Rostock

Pressemitteilung April 2021: Gefühlte tausend Anrufe am Tag

Die Rostocker Apothekerin Anja Sellin gehört zu den wenigen Unternehmerinnen und Unternehmern, die derzeit in der Galerie Rostocker Hof öffnen können. Trotzdem beschäftigt sie die Situation mit immer neuen Regelungen und Einschränkungen sehr. „Niemand kann sagen, was in den nächsten Tagen und Wochen passiert und wie die Wirtschaft im Land die Corona-Pandemie verkraftet.“ Es lässt sie nicht kalt, wenn ringsherum alles geschlossen wird. „Ich hoffe und bange mit den Einzelhändlern der Passage und bin sehr froh, selbst arbeiten zu können“, sagt die 38-Jährige, die sich vor zehn Jahren mit der Alpha-Apotheke selbstständig machte. Zum Glück habe sie bislang keinen ihrer zehn Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken müssen. Obwohl es auch bei ihr im Geschäft zu spüren ist, wenn es – wie im Moment – in der Innenstadt ruhiger wird, Einheimische und Touristen ausbleiben. Der Umsatzeinbruch bei manchen Medikamenten ist erheblich, erzählt sie.

Anja Sellin hofft wie die meisten Menschen auf schnelle Impfungen, die endlich ein Ansteigen der Infektionszahlen stoppen und ein „normales Leben“ ermöglichen sollen. „Besonders für die Kinder sind die Sozialkontakte in Kita und Schule wichtig“, erzählt die Mutter zweier Kinder aus eigener Erfahrung. Deshalb hatte sie sich mit ihrer Apotheke sofort bereiterklärt, als eines der ersten Bürger-Testzentren in Rostock zu öffnen. Mit großem Engagement organisierte sie in nur wenigen Tagen die Infrastruktur, um in ihren Räumlichkeiten einen Antigen-Schnelltest als Nasen-Rachen-Abstrich durchführen zu können. „Die negativen Testergebnisse ermöglichen es, zum Friseur oder einkaufen zu gehen und geben den Getesteten die Gewissheit, andere nicht zu gefährden. Der Andrang kurz vor Ostern war gewaltig“, erzählt Anja Sellin. „Gefühlte tausend Anrufe“ gab es in den ersten Wochen im April, viele Menschen brauchten Rat und wollten einen Termin. 

Derzeit seien die Testergebnisse aufgrund der hohen Inzidenz und dem Verbot von Einzelhandel, Gastronomie und Kultur in Rostock weniger attraktiv für die Bürger. Etwa 40 Abstriche fallen täglich in der Alpha-Apotheke an. „Positive Ergebnisse hatten wir bei nahezu 1000 Getesteten zum Glück noch nicht, drei positive Abstriche stellten sich im Nachhinein als nicht zutreffend heraus“, erzählt die junge Frau. Sie selbst ist froh, mit ihren Mitarbeitern die erste Impfung bereits erhalten zu haben. So ist die Ansteckungsgefahr für Mitarbeiter und Kunden minimiert.

In der Galerie Rostocker Hof herrscht im Moment ungewöhnliche Ruhe. Täglich kommen rund 40 Prozent der sonst üblichen 10.000 Besucher in die Einkaufspassage, erklärt Centermanager Heiner Ganz. Neben dem Drogeriemarkt werden vor allem Obst, Gemüse, Schokoladen- und Backwaren sowie die Imbissangebote nachgefragt. Mit zunehmender Sorge, so Heiner Ganz, beobachte er die Situation der Einzelhändler. „Ich hoffe sehr, dass der Lockdown endlich Erfolg bringt und entstandene wirtschaftliche Schieflagen nicht in die Insolvenz führen“, betont der Manager.

 

Werbegemeinschaft Galerie Rostocker Hof GbR
Schwaansche Straße 6a
18055 Rostock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.