„Gebr. Suhl“ – Qualitätsversprechen bei Kaffee- und Wohnkultur Familienunternehmen vergrößert Ladenfläche im Rostocker Hof

 


 

Rostock. Kaffeegenießer finden bei „Suhl“ im Rostocker Hof alles, was das Herz begehrt. Vom beliebten vollautomatischen Kaffeeautomaten, dem holländischen Moccamaster für exzellenten Filterkaffee, der Kaffeemühle, über Gläser und Geschirr bis hin zu den braunen Bohnen. „Drei Tässchen Mocca genehmige ich mir täglich als Anregung“, erzählt Martin Suhl (39), der Ende November mit seinem Bruder Christoph (38) das neue, größere Ladengeschäft im Rostocker Hof eröffnete.

Die selbstgebauten Regale und die bei der Neptunwerft ausrangierten und zu Dekorationszwecken umfunktionierten Werkbänke verströmen Charme und Modernität. „Wir wollen damit der Wegwerfgesellschaft etwas entgegensetzen“, erklärt Martin Suhl. Zudem verkaufe „Suhl“ Produkte, die höherwertig, langlebiger und somit nachhaltiger sind – Qualität rund um Tisch & Wohnkultur und vor allem die Küche.

Mit dem neuen Laden beginnt eine neue Ära für die Familie Suhl: Die Söhne Martin und Christoph übernehmen nun auch kaufmännisch das Geschäft vom Vater Wolfgang. Der hatte mit Ehefrau Ursula vor 30 Jahren zunächst in Bützow begonnen, Wohnaccessoires zu verkaufen. Ab 1993 eroberte Familie Suhl dann zusätzlich Rostock, seit 2006 ist der Rostocker Hof das Laden-Domizil. Dem heute 64-Jährigen fällt das Loslassen nicht schwer, wie er sagt. „Ich habe in meinem Leben hart gearbeitet, nicht auf die Uhr geschaut. Jetzt sind die Jungs am Zuge, die vor 20 Jahren ihre Lehre im Geschäft begannen.“ Wolfgang Suhl geht mit dem guten Gefühl, die „Marke Suhl“ geschaffen zu haben. Nahezu jeder Rostocker kennt das Geschäft mit seinen hochwertigen Küchengeräten. Den Namen Suhl trägt übrigens in Bützow ein weiterer Geschäftsführer. Der älteste der drei Söhne, Heribert Suhl (40), führt den „Bützower Hof“, einen liebevoll restaurierten historischen Gasthof.

„Das Wichtigste am Handel ist der Wandel. Natürlich gehört in der heutigen Zeit das Online- Geschäft dazu. Unser Online-Shop kann sich sehen lassen“, erklärt Martin Suhl. Probleme für das Geschäft im Rostocker Hof sieht er nicht. Die Kunden schätzten die Beratung, das persönliche Gespräch und den Reparatur-Service für die im Laden gekauften Geräte. Beliebt sind bei Stammkunden auch die besonderen Events nach Feierabend, das gemeinsameKochen, Backen und Ausprobieren der Küchengeräte. „Spaß muss sein, gehört bei uns unbedingt zum Lebensgefühl und zur Verkaufskultur“, sagt Christoph Suhl. Rund 15 Angestellte sind derzeit bei den Gebrüdern Suhl beschäftigt.

„Für die Kunden des Einkaufszentrums ist der neue Laden ein großer Gewinn. Auf 600 Quadratmetern wird ein hochklassiges Angebot an Wohnkultur und Küchenutensilien offeriert. Ich freue mich sehr, dass sich die Gebrüder Suhl für eine Zukunft bei uns entschieden haben“, sagt Centermanager Ganz.
Vater Wolfgang Suhl wird sicherlich noch ab und zu im Geschäft vorbeischauen. Er hat in den vergangenen Jahren das Wandern im Kaukasus und die georgischen Weine für sich entdeckt. Daraus erwuchs – für einen geborenen Kaufmann typisch – ein kleiner Weinhandel, von dem Suhl-Kunden im Rostocker Hof profitieren.